babybett-kaufen.de
www.babybett-kaufen.de
Babys Schlaf
und was Sie darüber wissen sollten

Babys Schlaf - der Schlafrhythmus der Neugeborenen

Babys brauchen viel Schlaf - Für ein Neugeborenes ist es normal und wichtig täglich ausreichend zu schlafen. Im Gegensatz zu Erwachsenen verschläft ein Baby täglich um die 18 Stunden.

Neugeborene haben ihren ganz eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus, an den sich jedes frische Elternpaar erst einmal gewöhnen muss. Im Durchschnitt schläft das Baby zwischen einer und fünf Stunden am Stück, bevor die Wachphase von etwa zwei Stunden kommt. Diesen Rhythmus hat das Baby tagsüber genauso wie nachts. Für das Neugeborene ist es wichtig circa alle zwei Stunden Nahrung aufzunehmen.

In den ersten drei Monaten sollte man darauf achten, dass das Baby nicht zu lange wach ist. Ist das Neugeborene schon eine Stunde wach, sollte man vermehrt auf die typischen Anzeichen von Müdigkeit achten. Die können beim Baby ein glasiger oder abgewandter Blick sein, aber auch geballte Fäuste und quengeln deuten auf Müdigkeit hin. Ist das Baby zu lange wach, kann es schnell übermüdet beziehungsweise überreizt sein, was dann zu Schreiattacken führen kann. Dem Baby fällt es dann schwerer einzuschlafen. In den ersten Monaten können die Schlafphasen nachts stark variieren. Bedingt durch Wachstumsschübe oder Entwicklungssprünge kann die Schlafphase zwischen zwei bis sechs Stunden andauern. Auch die erste Erkältung oder ein aufregendes Erlebnis haben Einfluss auf Babys Schlaf. Wann Ihr Baby durchschlafen wird, kann keiner voraussagen. Es gibt welche, die nach ein paar Monaten nachts schon gut durchschlafen. Wieder andere schlafen erst im Alter von einem Jahr oder mehr nachts durch.

Bei Zwillingen ist die Sache wieder etwas anders. Das es eineiige Zwillinge sind merkt man diesen oft am Schlafrhythmus an, dieser ist sich fast immer sehr, sehr ähnlich. Bei Zweieiigen kann dieser wiederum recht verschieden sein. Im Allgemeinen, egal ob Zwilling oder nicht, helfen Rituale Ihrem Kind das Einschlafen zu erleichtern. Gerade für Babys sind Rituale und feste Gewohnheiten wichtig, so auch beim Schlafen gehen.

Vorgänge im Körper während mein Baby schläft

Wie auch wir Erwachsene durchlaufen Babys im Schlaf verschiedene Schlafphasen. Diese sind dieselben wie bei Erwachsenen.
Am Anfang beginnt die Leichtschlafphase, die sogenannte REM Phase. Dies steht für Eye Movement Phase und bedeutet frei übersetzt soviel wie Augen- bewegungsphase. In dieser circa 20 bis 30 Minütigen Phase zucken bei Babys wie bei Erwachsenen sehr oft die Augen und Augenlider. Auch kann es sein, dass das Baby den Kopf dreht oder mit den Armen zuckt.
Ist die Leichtschlafphase vorbei, folgt die Tiefschlafphase. In dieser Zeit ist Babys Schlaf sehr tief und fest und es weckt nicht so leicht auf. Nach der circa 30 Minütigen Tiefschlafphase folgt wieder die Leichtschlafphase.
Babys Schlaf
Und jetzt ist es von Baby zu Baby und von Zeit zu Zeit unterschiedlich. Es kann sein, dass Ihr Baby in dieser Leichtschlafphase aufwacht, genauso gut kann es aber in die nächste Tiefschlafphase gleiten. Sollte Ihr Baby anfangen zu weinen, sollten Sie erst einmal Ruhe bewahren. Rennen Sie jetzt voller Panik schnell ins Zimmer, können Sie dadurch Ihr Baby erschrecken und Versuch es schnell zu beruhigen bewirkt ungewollt genau das Gegenteil. Zudem schreien oder jammern viele Babys in der Leichtschlafphase. Warten Sie also kurz, vielleicht beruhigt es sich und es schläft weiter.

Die Hälfte der Zeit von Babys Schlaf besteht aus dem REM Schlaf. Ab circa vier Monaten wird die Zeit in der sich Babys in der Tiefschlafphase befinden länger. Als Kleinkind dauert dann ein Schlafzyklus in etwa 90 Minuten wie auch bei Erwachsenen. In diesem Alter finden Kinder fast immer schnell und leicht selber wieder in den Schlaf wenn diese aufwachen.

Der Begriff Non-REM beschreibt die Zeit zwischen Tiefschlaf und leichtem Schlaf. Diese Phase haben nicht nur Erwachsenen, auch Neugeborene haben bereits die Non-REM Phase, nur kürzer.

Die Träume während Babys Schlaf

Ihr Baby beginnt schon während der Schwangerschaft zu träumen, wenn Sie circa sieben Monate schwanger sind. Ab diesem Zeitpunkt hat das Baby im Mutterleib bereits REM Phasen und träumt.
Ist das Neugeborene endlich auf der Welt, sieht es mit den Schlafphasen schon wieder anders aus. Genau kann man es nicht sagen, aber es wird vermutet, dass sich ein Baby zu 50% des gesamten Schlafes in der REM Phase befindet. In dieser Phase Träumen Babys genauso wie Erwachsene. Nur 20% des Schlafes träumen Erwachsene im Vergleich zu Babys.
Baby-Schlaf
In der Non-REM Phase hingegen träumen Babys nicht. Beobachtet man Babys dabei, hört man neben tiefen Seufzern fast nur tiefe, regelmäßige Atemzüge. Die meiste Zeit liegt Ihr Baby ruhig da, nur hin und wieder zuckt es zusammen oder Sie können Saugbewegungen erkennen. Dieses plötzliche zusammen zucken ist ganz normal, auch größere Kinder und selbst Erwachsene haben diese plötzlichen Zuckungen noch kurz vor dem Einschlafen.

Genauso wie die REM-Phase ist auch der Non-REM Schlaf bei Babys schon ausgeprägt. Im Vergleich zu Erwachsenen sind diese Phasen aber kürzer in den ersten Lebensmonaten. Erst dann werden die Phasen länger und somit werden auch die plötzlichen Zuckungen weniger.
Hat Ihr Baby allerdings Probleme mit den Zuckungen und wird davon häufig wach, gibt es spezielle Pucksäcke.
Pucken ist nichts weiter wie das Baby auf eine bestimmte Art einzuwickeln. Mit einem Pucksack werden somit die Gliedmaßen mit eingewickelt, was wiederum dazu führt, dass Ihr Baby bei dem natürlichen Reflex zu zucken nicht die Arme hochreißen kann oder ähnliches.
Manchen Baby hilft pucken dabei besser schlafen zu können.

Kann man Babys Schlaf steuern?

Babys Schlaf
Ist Ihr Baby um die drei Monate alt, wird es nachts bereits doppelt so viel schlafen wie am Tag. Ab diesem Alter, bis hin zu etwa einem Jahr, schlafen Babys immer mehr nachts und weniger tagsüber. Mit einem Jahr etwa schlafen die meisten dann schon ohne Probleme nachts durch.

Die Nickerchen tagsüber werden immer seltener werden ab circa sechs Monaten. Ab da schlafen Babys nachts um die elf Stunden. In diesen elf Stunden kommt es aber immer noch zu plötzlichen Unterbrechungen, welche aber meist nur sehr kurz sind. Am Tag hingegen beläuft sich der Schlaf auf etwa zwei Stunden. Hier ist jedes Baby anders, manche schlafen zwei Mal eine Stunde, während ein anderes einmal zwei Stunden schläft.

Hat Ihr Baby das Alter von einem Jahr erreicht, hat sich Babys Schlaf im Vergleich zur Anfangszeit schon etwas geändert. Jetzt schläft das Baby insgesamt um die 14 Stunden. Darunter können auch ein bis zwei Stunden Mittagsschlaf sein.

Ab circa 18 Monaten schlafen die meisten nur noch einmal tagsüber. Das ist dann meist der Mittagsschlaf, welcher um die ein bis zwei Stunden dauert.
Wenn Sie den Schlaf Ihres Babys etwas steuern und auf günstige Zeiten verlegen, wirkt sich das auch auf den nächtlichen Schlaf aus. Schläft das Baby am späten Nachmittag, kann es sein, dass es nachts unruhig schläft oder sehr lange braucht um einzuschlafen. Wenn Sie also schauen das Ihr Baby mittags schläft, wird es abends wesentlich besser und schneller einschlafen und auch durchschlafen. Das bedeutet natürlich auch für Sie wesentlich mehr und besseren Schlaf in der Nacht.

Hier muss man aber dazu sagen, dass dies auch vom Alter des Babys abhängig ist. Ein Neugeborenes, was noch viel Schlaf benötigt, wird auch nachts gut einschlafen können obwohl es am späten Nachmittag ein Nickerchen gehalten hat. Ist Ihr Baby bereits vier bis fünf Monate, können Sie versuchen die Schlafphasen so zu legen, dass vor dem nächtlichen Schlaf eine Wachphase von etwa drei bis vier Stunden kommt. Diese fördert das schnelle einschlafen und Ihr Baby wird dann auch lange schlafen können, weil die für das Baby lange Wachphase sehr anstrengend ist.
Wie läuft der Schlafrhythmus eines Babys ab?
Das Theorie und Praxis immer zwei Paar Schuhe sind, dürfte bekannt sein. Theoretisch ist ein Baby im Alter von sechs Monaten körperlich in der Lage durchzuschlafen. Das heißt, es kann sechs Stunden am Stück schlafen und kommt die Zeit ohne Nahrung aus. Praktisch gesehen ist das eher selten der Fall. Viele Babys werden in der Leichtschlafphase wach und haben dann Probleme wieder selber in den Schlaf zu finden. Und hier ist dann wieder jedes Baby einzigartig. Während manche eine Zeit lang vor sich hin brabbeln und dann doch von selbst wieder einschlafen, benötigen andere die Hilfe von Eltern. Hier könnte zum Beispiel einfacher Körperkontakt helfen. Manche schlafen schnell wieder ein wenn man ihnen nur das Köpfchen streichelt, andere beruhigen sich wenn Mama etwas summt. Jeder muss das bei seinem Baby ausprobieren und selbst herausfinden und selbst Geschwister können da untereinander sehr unterschiedlich sein. Was bei der großen Schwester geholfen hat, muss nicht unbedingt auch beim kleinen Bruder für Wunder sorgen.
Es gibt aber noch mehr Aspekte, welche Einfluss auf den Biorhythmus des Menschen und somit auch auf Babys haben. Die Körpertemperatur oder der Hormonhaushalt haben ebenfalls Einfluss auf den Schlafzyklus, genauso wie die Essgewohnheiten.

Es ist ganz natürlich, dass eine niedrige Temperatur und Adrenalinspiegel dafür sorgen das wir müde werden. Steigt hingegen beides, werden wir wach. Deshalb ist es auch schwer, mit einer hohen Temperatur und Adrenalinspiegel einzuschlafen oder umgekehrt aufzuwachen, wenn beides niedrig ist.
Baby Schlafen
Rituale beim Schlafen und füttern
Rituale helfen dem Baby nicht nur an Vertrauen und Sicherheit zu gewinnen. Es hilft dem Baby auch beim Essen und Schlafen. In der ersten Zeit nach der Geburt ist es völlig normal, dass Babys während der Mahlzeiten einschlafen. Das Saugen ist für das Baby sehr anstrengend und ermüdet dadurch. Sie sollten aber darauf achten, dass Ihr Baby frühzeitig lernt auch ohne Flasche oder an der Brust einzuschlafen. Mit circa drei Monaten sollte man damit anfangen und es nicht zur Gewohnheit werden lassen, dass das Baby nur an der Flasche oder Brust einschläft.

Hilfreich ist dabei auch die Helligkeit bei der es gefüttert wird. In einem hellen Raum stehen die Chancen höher dass das Baby während der Mahlzeit wach bleibt wie in einem abgedunkelten Raum. Nach einer Zeit werden Sie frühzeitig wissen wann Ihr Baby müde wird und Schlaf braucht. Dies können Sie sich zu Nutze machen und Ihr Baby eher füttern, damit es nicht dabei einschläft. Dies können Sie auch in das abendliche Schlafritual einbauen.

Sobald Sie merken das Ihrem Baby die Augen immer wieder zu fallen, beenden Sie vorerst die Mahlzeit. Führen Sie Ihr Abendritual durch und füttern Sie die restliche Mahlzeit danach oder währenddessen. So wird das Baby die Fütterung und schlafen gehen nicht mehr miteinander verbinden.
Dem Baby das Einschlafen lernen

Im ersten Lebensjahr Ihres Babys können Sie nicht zu viel kuscheln und verwöhnen. In dem Alter ist es ganz normal, dass das Baby die Nähe und Wärme der Mutter und Vater sucht. Zumal hilft es auch Ihrem Baby einzuschlafen, wenn Sie mit ihm kuscheln und es tragen.

Ab etwa drei bis vier Monaten können Sie langsam anfangen die Einschlafhilfe zu reduzieren. Legen Sie Ihr Baby bereits ins Bett, wenn es noch schläfrig ist aber noch nicht eingeschlafen ist. Sie können es dann noch in seinem Bettchen beruhigen.

Versuchen Sie es so weit zu reduzieren, dass Ihr Baby alleine einschlafen kann. Dann brauch Ihr Baby Sie auch nachts nicht jedes Mal wenn es wach wird und findet alleine wieder in den Schlaf. Es wird aber immer wieder eine Zeit geben, in der Ihr Baby Ihre Nähe benötigt.

Nach einiger Zeit ist es kein Problem mehr, Ihr Baby nach dem Einschlafritual ins Bett zu legen, einen Kuss zu geben und es dann selbstständig einschlafen zu lassen. Wenn Sie mit Ihrem Baby in der Zeit sprechen, dann achten Sie darauf beruhigend und leise zu sprechen.

Das könnte Sie Interessieren
Reise Babybett Vergleich

Reise Babybett Vergleich

Der Reise Babybett Vergleich stellt Ihnen einige ausgewählte Reise Babybetten vor, damit Sie einen schnellen Überblick über die Ausstattung der ein...
Weiterlesen...
Babymoov_Reisebabybett2

Reisebabybett

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Reisebabybett und können sich bei der vielfältigen Auswahl an Reisebetten noch nicht entscheiden, welche...
Weiterlesen...
Baby Bett

Baby Bett ComfortBaby KOMPLETTANGEBOT

Baby Bett ComfortBaby© - ovales Kinderbett Baby Bett - aus Buche MASSIVHOLZ - nutzbar als Kinderbett, Laufgitter, Minibett INKL. Himmel, Bezüge, Dec...
Weiterlesen...
Gitterbett

Gitterbett My Sweet Baby

Babybett Best For Kids Gitterbett My Sweet Baby mit neuer Matratze aus Schaumstoff TÜV Zertifiziert Geprüft, Kinderbett Babybett braun Dieses ...
Weiterlesen...

Copyright 2015 - www.babybett-kaufen.de - All Rights Reserved